Personen - und Sachversicherung 

Die Personenversicherungen gliedern sich in Lebens-, Kranken- und die Unfall-versicherung. Zu Nichtpersonenversicherungen werden Sach- und Vermögensversicherungen wie zum Beispiel Haftpflicht- Hausrat-, Wohngebäude-,  oder Rechtsschutzversicherung etc. zugeordnet.

Privat-Haftpflichtversicherung

 

Eine Privat-Haftpflicht versichert Personen-, Sach- und Vermögensschäden. Die Privat-Haftpflichtversicherung (PHV) versichert die gesetzliche Haftpflicht des Versicherungsnehmers als Privatperson aus den Gefahren des täglichen Lebens. Die Privat-Haftpflichtversicherung tritt dann ein, wenn der Versicherungsnehmer oder eine mitversicherte Person wegen der Verursachung z.Bsp. einer Körperverletzung einer anderen Person oder wegen Beschädigung oder Vernichtung einer fremden Sache auf Zahlung von Schadenersatz in Anspruch genommen werden.

 

Es gibt spezielle Arten der Haftpflichtversicherung

  • Tierhalterhaftpficht,
  • Gewässerschadenhaftpflichtversicherung
  • Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht
  • Bauherrenhaftpflicht
  • Diensthaftpflicht, Berufshaftpflicht etc. 

Ihre gesetzliche Haftpflicht als Privatperson ist z.B. betroffen, wenn

  • Sie einen Verkehrsunfall als Fußgänger oder Radfahrer verursachen (nicht dagegen als Führer eines Kfz). 
  • Sie aufgrund einer Unachtsamkeit die Vase bei einem Bekannten in dessen Wohnung herunterstoßen. 
  • Ihr Kind mit seinem Fußball die große Terrassenscheibe des Nachbarhauses zerstört.
  • der Schlauch Ihrer Waschmaschine platzt und dadurch ein Schaden an der Wohnung unter Ihnen entsteht.

Die Haftpflichtversicherung bietet dem Versicherungsnehmer finanziellen Schutz gegenüber Dritten. Die Leistung des Versicherers besteht in

  • der Prüfung der Frage, ob und in welcher Höhe eine Verpflichtung zum Schadensersatz besteht. 
  • der Wiedergutmachung des Schadens in Geld bei berechtigten Schadensersatzansprüchen (Freistellung des Versicherungsnehmers von berechtigten Schadenersatzverpflichtungen). 
  • der Abwehr unberechtigter Schadensersatzansprüche, notfalls im Prozesswege.

Hausratversicherung

 

Die Hausratversicherung dienst zur Vorsorge für einen möglichen Schaden der unter gewissen Umständen bzw. Ereignissen* eintritt. Hierzu gehören alle Sachen, die einem Haushalt zur Einrichtung oder zum Gebrauch oder zum Verbrauch dienen sowie Bargeld. Die Hausratversicherung entschädigt bei Schäden durch*:

  • Feuer
  • Einbruchdiebstahl 
  • Leitungswasser 
  • Sturm/Hagel (Naturgefahren § 5, 1a)

Es gilt bei der Vereinbarung eines Unterversicherungsverzichts, dass Entschädigung wegen einer Unterversicherung dann nicht gekürzt wird, wenn eine Versicherungssumme von mindestens 650 EUR je qm Wohnfläche versichert wurde. Als Wohnfläche gilt die Grundfläche einer Wohnung einschließlich Hobbyräume, ausgenommen sind davon jedoch Treppen, Kellerräume, nicht ausgebaute Speicherräume, Balkone, Loggien und Terrassen.

 

Rechtschutzversicherung 

 

Die Rechtschtuzversicherung leistet bei Rechtsstreitigkeiten bis zu der im Vertrag vereinbarten Deckungssumme und übernimmt folgende Kosten:

  • die gesetzlichen Anwaltsgebühren des vom Versicherten frei wählbaren Rechtsanwaltes
  • Zeugengelder/Sachverständigenhonorare (nicht für außergerichtliche Privatgutachten)
  • Gerichtskosten
  • Kosten des Gegners, soweit der Versicherungsnehmer diese übernehmen muss
  • Kosten der Zwangsvollstreckung

Auch Strafkautionen, bis zu einer gewissen Höhe, werden übernommen, um den Versicherungsnehmer vor dem Strafvollzug zu schützen. Nicht übernommen werden Geldstrafen und Bußgelder.

Übliche Dekcungspakete sind:

  • § 21 Abs. 3 ARB Verkehrs-Rechtsschutz für ein oder mehrere Fahrzeuge (Kennzeichen muss angegeben werden)
  • § 21 Abs. 11 ARB Verkehrs-Rechtsschutz für alle Fahrzeuge der Familie
  • § 22 ARB Fahrer-Rechtsschutz (für Fahrer von fremden Fahrzeugen)
  • § 23 ARB Privat-Rechtsschutz für Selbständige
  • § 24 ARB Berufs-Rechtsschutz für Selbständige, Rechtsschutz für Firmen und Vereine
  • § 25 ARB Privat- und Berufsrechtsschutz für Nichtselbständige
  • § 26 ARB Privat-, Berufs- und Verkehrs-Rechtsschutz für Nichtselbständige
  • § 27 ARB Landwirtschafts- und Verkehrs-Rechtsschutz
  • § 28 ARB Privat-, Berufs- und Verkehrs-Rechtsschutz für Selbständige
  • § 29 ARB Rechtsschutz für Grundstückseigentum und Miete

 

Unfallversicherung 

 

Die private Unfallversicherung leistet bei einer bestehenden Invalidität aufgrund eines Unfall. Entweder mit einer festgelegten Einmalzahlung oder als Rentenleistung sogar lebenslang. Ein Unfall wird definiert lt. VVG §178 (2):  Ein Unfall liegt vor, wenn die versicherte Person durch ein plötzlich von außen auf ihren Körper wirkendes Ergeignis ungfreiwillig eine Gesundheitschädigung erleidet.

Neben dem klassischen Unfallbegriff gibt es noch den sogenannten erweiterten Unfallbegriff. Darunter fallen zu einem Unfall gleichgestellte Ereignisse, wie z.B. eine erhöhte Kraftanstrengung. Wenn dadurch an Gliedmaßen oder ein Gelenk verrenkt wird, Muskeln, Sehnen, Bänder oder Kapseln gezerrt oder zerrissen werden, wird der Unfallbegriff als erfüllt angesehen. Darunter fällt auch unfreiwilliges z.Bsp. Erfrieren, Ersticken oder Ertrinken. 

 

Jetzt hier Beiträge mit dem DIREKTSPARSCHECK sparen und profitieren 

DIREKTSPARSCHECK
Bis zu 30 % und mehr an Beiträgen sparen. Einfach gewünschten Schutz ankreuzen und versenden. Sie erhalten umgehend Ihren unverbindlichen Vorschlag zugesandt.
Ja ich möchte sparen_DIREKT_V2.0.pdf
PDF-Dokument [337.0 KB]
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Diese Seite ist ein Service der Continentale Versicherungsagentur - Markus Knauer

Anrufen

E-Mail